Museum am Mutterhaus in Rotenburg

Kulturgeschichtliches Spezialmuseum
Als mutige Frauen 1905 von Hamburg nach Rotenburg zogen!

Die Geschichte des Diakonissen-Mutterhauses Rotenburg (Wümme) e.V. begann vor über 150 Jahren, als Elise Averdieck 1856 in Hamburg ein Krankenhaus gründete.
Aus diesen Anfängen entwickelte sich eine Schwesternschaft, die über viele Generationen hinweg dem Auftrag folgte, sich Bedürftigen, Kindern und Kranken zu widmen.

Nach 45 Jahren in Hamburg übersiedelten die Schwestern 1905 nach Rotenburg. Der Beginn und die weitere, wechselvolle Geschichte kann im „Museum am Mutterhaus“ nachvollzogen werden.

Verteilt auf zwei Etagen präsentieren Ausstellungsstücke, interaktive Medien, Texte und Bilder die Entstehung, Leben und Wirken der Schwesternschaft in eindrucksvoller Art und Weise.

Psalmgarten
Besuchen Sie auch den Psalmgarten, der dem 23. Psalm – „Der Herr ist mein Hirte“ – ist gewidtmet und seit 1860 der Hauspsalm des Diakonissen-Mutterhauses in Rotenburg (Wümme) ist. Ein Rundweg fürht an verschiedenen Stationen vorbei, an denen der Psalm künstlerisch und gartenarchitektonisch dargestellt wird. 

Kirche "Zum guten Kuhhirten"
Auch bei der Errichtung der nahegelegenen Kirche wirkte die Schwesternschaft mit. Sie ist zu jederzeit von Außen und auf Anfrage auch im Inneren zu besichtigen. Zur Kirchengemeinde gehören heute zwei große diakonische Einrichtungen Rotenburg, die Bewohnerinnen und Bewohner der Rotenburger Werke sowie die Diakonissen des Diakonissen-Mutterhauses.

Öffnungszeiten

Unser Museum ist nur auf Anfrage geöffent. Sie erreichen uns unter der Rufnummer Tel. +49 4261 / 773995.

Ausstattung und Merkmale
Parkplätze vorhanden
Schlechtwetterangebot
für jedes Wetter
für Schulklassen
für Familien
für Individualgäste
Senioren geeignet
für Kinder (jedes Alter)
Kinderwagentauglich
Deutsch
Englisch
kostenpflichtig
kostenfrei
Barzahlung vor Ort
Überweisung
WC-Anlage
Barrierefreier Zugang
Ruhetage

Samstag, Sonntag

Preisinformationen

Der Eintritt ist generell frei. Wir freuen uns aber über Spenden für die Erhaltung der Ausstellung.

Anreise

Das Museum am Mutterhaus befindet sich unweit des Rotenburger Krankenhauses. In der Nähe sind kostenpflichtige Parkplätze vorhanden.

Mit dem PKW:
Die Kreisstadt Rotenburg (Wümme) erreichen Sie aus Bremen oder Hamburg kommend über die A 1 (Abfahrt Stuckenborstel) sowie B 75 (Ausfahrt Rotenburg Mitte). Wenn Sie aus Hannover anreisen, folgen Sie der A 27 (Abfahrt Verden Nord) und nehmen Sie die B 215 in Richtung Rotenburg (Wümme).

Mit Öffentlichen Verkehrsmitteln:
Die Kreisstadt Rotenburg (Wümme) ist sehr gut per Bahn erreichbar. Die Bahngesellschaft "metronom" bietet eine direkte Verbindung zwischen Hamburg und Bremen, mit Rotenburg (Wümme) als Zwischenstopp. Zudem verkehrt die EVB zwischen Verden und Rotenburg (Wümme), so dass auch eine unkomplizierte Anreise aus Hannover oder Minden möglich ist. Bei allen diesen Zugverbindungen ist eine Fahrradmitnahme möglich. Weitere Infos zu den Bahnverbindungen finden Sie unter. www.bahn.de

Zudem gibt es zahlreiche Busverbindungen, die nach Rotenburg (Wümme) führen. Weitere Infos zu den Busverbindungen Sie hier: www.vbn.de

Weitere Infos

Verbinden Sie einen Besuch des Mutterhauses gerne mit einem Spaziergang auf dem Rotenburger Kulturpfad, der Sie zu allen kulturellen und kunstvollen Highlights Rotenburgs führt.

Externe Bildergalerie
Social-Media

Quelle:

Touristikverband Landkreis Rotenburg (Wümme) e.V.

destination.one

Organisation:

Touristikverband Landkreis Rotenburg (Wümme) e.V.

Zuletzt geändert am 27.07.2021

ID: p_100050831



Sollten Sie mit der Veröffentlichung Ihrer Daten nicht einverstanden sein, können Sie hier eine Löschung beantragen.